BIOGRAFIEN: JOSEF HADER | ALFRED DORFER

seit 1961
1980
Matura
Studium an der Uni Wien
(Theaterwissenschaften, Germanistik und Philosophie)
1982
Schauspielstudium bei Seeböck, Tötschinger, Schwarz, Molcho, Pillmann, Ganser.....
1984
Gründung der Kabarettgruppe SCHLABARETT, Programm "Am Tag davor"
1985
"Atompilz von links" SCHLABARETT (Österreichischer Kleinkunstförderungspreis) Salzburger Szene: mit Ghelderodes "Ballade vom großen Makabren" "Sommernachtstraum" (mit H. Seeböck)
1986
"Kultur gegen alle" (SCHLABARETT)
1987
Salzburger Stier für "Kultur gegen alle" Woody Allens "Tod" und "Gott" (SCHLABARETT)
1988
"Sein und Schwein" (SCHLABARETT) "Planlos" (SCHLABARETT)
1989
"Freizeitmesse" mit J. Hader "Rikiki" (Cami) bei den Wr. Festwochen
1990
"Fröstl" (SCHLABARETT) Regie bei "Educating Rita" mit Seeböck/ Mottl für das Volkstheater in den Außenbezirken.
1991
"Muttertag" (SCHLABARETT) "Indien" mit J. Hader Dieses Stück wird seit 92 an diversen deutschen Staatstheatern (Berlin, München, Hamburg, ...) gespielt.
1992
"Mahlzeit" (SCHLABARETT) ÖSTERREICHISCHER KLEINKUNSTPREIS für "Indien"
1993
"Alles Gute" Dorfers erstes Soloprogramm mit Band (Peter Herrmann,Günther Paal, Lothar Scherpe). Verfilmung von "Indien" (240.000 Zuschauer)
1994
2. Soloprogramm "Ohne Netz"
Verfilmung von "Muttertag" (100.000 Zuschauer)
THOMAS PLUCH DREHBUCHPREIS für "Indien"
1995
Start von "Indien" in deutschen Kinos.
Kinofilm "Freispiel" (180.000 Zuschauer)
1996
3. Soloprogramm "Badeschluß" - goldene Romy 1996 (beliebester Schauspieler)
1997
ausgedehnte Bundesländertour mit "Badeschluß", Gastspiele in Deutschland
Hauptrolle im Fernsehfilm "Qualtingers Wien" (Buch: Dorfer/Sicheritz)
1998
Sitcom "MA 2412" nach dem SCHLABARETT-Stück "Mahlzeit" mit Roland Düringer.
Fortsetzung der Tour mit "Badeschluß" (bis jetzt 200.000 Zuschauer)
1999
Triple Platin (70.000 verkaufte Videocassetten) für "MA 2412"
Drehbuch und Hauptrolle bei "Wanted" (erfolgreichster österr. Kinofilm 1999)
Drehbuch für den Fernsehfilm "Die Jahrhundertrevue"
2000
4. Soloprogramm "heim.at"
Premiere am 29.02.2000 im Orpheum Wien
goldene Romy 2000 (beliebtester Schauspieler)
2001
Frühjahr - "Golden Ticket 2000" für "Wanted" als erfolgreichster österreichischer Kinofilm (190.000 Zuschauer)
Herbst - Dreh der 4. Staffel MA 2412
2002
DEUTSCHER KLEINKUNSTPREIS 2002 in der Sparte Kabarett für "heim.at", verliehen am 17. 2. im Mainzer Forum-Theater unterhaus.
2003
"Ravioli" - Kinofilm basierend auf Elementen aus "heim.at"
- Regie: Peter Payer - Kinostart österreichweit am 17. Jänner
"Preis der Schülerjury" beim Max Ophüls Preis Filmfestival Saarbrücken
Kinostart von "Staatsdiener" (MA 2412 - der Kinofilm)
ab 2004
Dorfers Donnerstalk, Satireserie im ORF
ab 2005
regelmäßige Arbeiten für die Suddeutsche und Zeit
2006
fremd (Premiere in München und Wien)
2007
Veröffentlichung des Satirebands "wörtlich" , Kinofilm "Freigesprochen" (Regie: Peter Payer)